Wie du dich endlich motivierst

Folge uns:
Facebook
Instagram
RSS
Neue Beiträge per Mail

Du bist unmotiviert, lustlos oder kannst dich für dein Training einfach nicht aufraffen? Solche Tage habe ich auch manchmal. Es fällt einem super schwer sich zu überwinden und man würde am liebsten einfach auf dem Sofa liegen bleiben. Damit du dich trotz eines solchen Tages motivieren kannst, habe ich heute ein paar Tipps zusammengestellt, die auch mir in dieser Situation sehr gut helfen.

Tipp 1: Ziel vor Augen führen

überleg dir, warum du dir ursprünglich vorgenommen hast Sport zu treiben. Was genau ist dein Ziel? Was willst du erreichen? Alleine diese Fragen helfen mir schon enorm meine Motivation anzuregen, denn manchmal muss man sich einfach selbst daran erinnern, für was man das alles eigetlich macht. Egal ob du abnehmen willst, einen tollen Beachbody möchtest oder dir einfach einen vitalen Körper wünschst. Führe dir dein persönliches Ziel genau vor Augen und ich verspreche dir, dass du gleich schon viel motivierter sein wirst.

Tipp 3: positiv denken

Ein weiterer wichtiger Schlüssel zum Erfolg ist das positive Denken und das trifft auf alle Situationen des Lebens zu. Egal was du dir vornimmst oder was ansteht, du wirst es nicht gut meistern, wenn du von vornherein mit negativen Gedanken an die Sache heran gehst. Mach dir bewusst, dass dich jedes Training voran bringt. Jedes Training macht dich stärker und bringt dich deinem Ziel ein Stück näher. Es ist egal, ob du Lust hast oder nicht! du musst dir selbst sagen, dass du das beste aus dem Training rausholen wirst. Auch das ist eine super Motivation, die auch mich schon aus vielen Motivationstiefs rausgeholt hat.

Tipp 2: verändere deine Gewohnheiten

Wenn du Dinge immer und immer wieder auf die gleiche Weise machst, werden sie zur Gewohnheit und irgendwann verliert man schnell die Lust daran. verändere diese Monotonität und setze neue Reize, indem zum Beispiel die Uhrzeit deines Trainings veränderst. Wenn du beispielsweise immer am Abend in dein Training gehst, dann geh einfach mal morgens oder gegen Mittag. Vorraussetzung dafür ist natürlich, dass du die Zeit dafür hast. Eine weitere Möglichkeit wäre, dass du die Bestandteile deines Trainings änderst. Du kannst die Reihenfolge deiner einzelnen Übungen variieren oder du suchst dir alternative Übungen und setze deinem Körper mal ein paar neue Reize.

Tipp 4: kontrolliere deine Gedanken

Dieser Tipp ist leichter gesagt als getan und klingt vielleicht erstmal gar nicht richtig umsetzbar. Aber wenn man sich darauf einlässt und es wirklch versucht, kann dir das wirklich weiterhelfen und deine Motivation unterstützen. Du solltest alle negativen Gedanken aus deinem Kopf verbannen und dich ausschließlich auf deine positiven konzentrieren. Das kannst du zusätzlich unterstützen, indem du dir immer wieder positiv zuredest. Denn wenn du dir immer wieder sagst, dass du heute dein bestes im Training geben wirst und du richtig Lust darauf hast, wirst du das irgendwann auch denken und schon gehst du viel positiver an an dein Training heran.

Tipp 5: suche dir Partner

Das ist abschließend eine wirklich guter Tipp. Wenn du einen Partner hast mit dem du dein Training absolvierst, hast du gleichzeitig auch eine gewisse Verpflichtung. Denn du kannst deinen Trainingspartner nicht einfach absagen, weil es kein trifftiger Grund wäre wegen mangelnder Lust abzusagen. Außerdem könnt ihr euch gegenseitig motivieren und es macht doch auch einfach mehr Spaß, wenn man einen guten Freund oder eine gute Freundin dabei hat.

Folge uns:
Facebook
Instagram
RSS
Neue Beiträge per Mail